Im Dienst befindende Fahrzeugtypen

Gräf&Stift GE 112 M16 - Typ "G"

Obus 178 (Bj.1985) in der Endhaltestelle Birkensiedlung
Obus 178 (Bj.1985) in der Endhaltestelle Birkensiedlung

  Die "Runddächer" wurden zwischen 1974 bis 1985 gebaut. Einer (Obus 178) gehört seit 2002 zum Verein ProObus, wird aber jeden Werktag als Verstärker in der früh auf der Linie 10 eingesezt. Ab und zu sieht man ihn auch im Linienbetrieb. Inoffiziell wird dieser Wagentyp "G" genannt.

Der Führerstand des Obus 178
Der Führerstand des Obus 178

Technische Daten:

 

Länge: 16,52m

Breite: 2,5m

Höhe: 3,49m

Leistung: 105kw

Vmax: 63km/h

Baujahr: 1985

Stückzahl: 1

Sitz-/Stehplätze: 31/109

Steyr STS HU 11 - Typ "S"

Obus 109 (Bj. 1988) am Mönchsbergaufzug
Obus 109 (Bj. 1988) am Mönchsbergaufzug
Führerstand Obus 109
Führerstand Obus 109
Innenraum
Innenraum

Der letzte Steyr-Obus Österreichs fährt ab 2012 jeden Werktag u. a. Samstags nach Bedarf. Im Sommer 2011 wurde ihm statt den originalen Bosebändern, Plättchen-Matrix eingebaut. Damit ist er eigentlich kein Museumsobus mehr. Die Obusse wurden mit ihren "Soloobusbrüdern" im Jahre 2003 mit auflassung der Ringlinien ausgeschieden. Dieser Typ wird inoffiziell "S" genannt.

 

Technische Daten:

 

Länge: 10m

Breite: 2,5m

Höhe: 3,49m

Leistung: 110kw

Vmax: 60>km/h

Stückzahl: 1

Baujahr: 1988 (Inbetriebnahme 1989)

Sitz-/Stehplätze: 26/66

Gräf&Stift GE 112 M16.5 - Typ "G²"

Obus 219 (Bj. 1988 - Forellenwegsiedlung)
Obus 219 (Bj. 1988 - Forellenwegsiedlung)
Cockpit
Cockpit
Innenraum
Innenraum

Die derzeit ältesten Fahrzeuge Salzburg die man immer sieht (außer Sonn- und Feiertag) sind Baujahr 1991-1994. Obus 200 (Bild) wurde am 28.2.2011 abgemeldet und ist in der verschrottung. Ebenso wurde Obus 203 und 210 bereits verschrottet. Dieser Fahrzeugtyp wird bis ca. 2015/16 im Linieneinsatz sein.

 

Technische Daten:

 

Länge: 16,5m

Breite: 2,5m

Höhe: 3,49m

Leistung: 110kw**/147kw***

Vmax: 58Kmh**/65Kmh***

Leergewicht: 13,5t

Stückzahl: 24 (3 Fahrzeuge bereits verschrottet)

Baujahre: 1988-1994

Sitz-/Stehplätze: 34/112

 

 

Nummer  Baujahr  Im Dienst (Fett)

 

200 1989 ausgemustert (2011)

201 1991 ausgemustert (2013)

202 1991 im Dienst

203 1991 ausgemustert (2010)

204 1991 im Dienst

205 1991 nach Mediasch

206 1991 im Dienst

207 1991 nach Mediasch

208 1991 im Dienst

209 1991 im Dienst

210 1993 ausgemustert (2013)

211 1993 im Dienst

212 1993 im Dienst

213 1993 ausgemustert (2013)

214 1993 im Dienst

218 1988 ausgemustert (2010) 

219 1988 im Dienst

220 1989 im Dienst

221 1994 im Dienst

222 1994 im Dienst

223 1994 im Dienst

224 1994 im Dienst

225 1994 im Dienst

226 1994 im Dienst

227 1994 im Dienst

228 1994 im Dienst

Gräf&Stift NGT 204 - Typ "N"

Obus 235 (Bj. 1995) in der Endstation "Stadion"
Obus 235 (Bj. 1995) in der Endstation "Stadion"
Cockpit
Cockpit
Innenraum
Innenraum

Die Gräf&Sift/MAN Obusse sind die ersten Niederflurfahrzeuge Salzburgs.

Wie bei seiem Vorgängern hat er nur eine Länge von 16,5m. Nachdem Salzburg der Heckplattform treu blieb, mussten sämtliche Elektronische Geräte am Dach oder im Fahrgastraum untergebracht werden.

 

Die ersten Fahrzeuge werden voraussichtlichab ca. 2018 ausgemustert.

 

Technische Daten:

 

Länge: 16,5m

Breite: 2,5m

Höhe: 3,45m

Leergewicht: 14,2t

Vmax: 65km/h

Leistung: 147kw

Stückzahl: 23 (229-238, 240-252)

Baujahre: 1994-1997

Sitz-/Stehplätze: 33/102

VanHool AG 300 T - Typ "A"

Obus 259 (Bj.1996) In der Kehre "Obergnigl"
Obus 259 (Bj.1996) In der Kehre "Obergnigl"
Cockpit eines VanHools aus Montreux (259&260)
Cockpit eines VanHools aus Montreux (259&260)
Cockpit eines klassisch Salzburgerischen VanHool´s
Cockpit eines klassisch Salzburgerischen VanHool´s

 

Die AG 300 T wurden vom Beligschem Hersteller "VanHool" zwischen 2000 und 2005 geliefert. Erstmals waren die Obusse statt 16,5m 18m lang. Im Gegensatz zu Arnheim (NL) und Solingen (D) und Esslingen (D), besitzen diese wie für Salzburger Verhältnisse üblich, eine Heckplattform.

 

Neu war auch der Diesel-Elektrische Hilfsmotor (ab Obus Nr. 279) der die Flexiblität der Obusse erweiterte.

 

 

Technische Daten:

 

Länge: 18m

Breite: 2,5m

Höhe: 3,46m

Leergewicht: 15,3t

Vmax: 65km/h

Leistung: 153kw / 185kw*

Stückzahl: 32 (259-290)

Baujahre: (1996*) 2000-2005

Sitz-/Stehplätze: 29/126

 

*Obusse 259 & 260

 

Solaris Trollino 18 AC III - Typ "T"

Obus 304 (Bj. 2010) am Dr.F.Rehrl Pl.
Obus 304 (Bj. 2010) am Dr.F.Rehrl Pl.

Mit den drei Probefahrzeugen von Solaris im Jahre 2009, begann in Salzburg ein fortschritt in der Obustechnik. So haben Alle Obusse eine Klimaanlage von Konvekta, und Aussenschwenk-Schiebetüren. Ebenso neu ist, die automatische Abbügelung (bei Stangenentgleisungen), so dass bei einer entgleisung sofort die Stangen sich einbügeln, und somit Oberleitungsschäden vermeiden.

Nebenbei haben diese Obusse die meisten Sitzplätze, und den stärksten Motor seit den Anfängen in Salzburg

 

 

Technische Daten:

 

Länge: 18.000m

Breite: 2.550m

Höhe: 3.490m

Leergewicht: 18.220t

Vmax: 65km/h

Leistung: 240kw

Stückzahl: derzeit 15 (301-315)

Baujahre: 2009-2011

 

 

*Fzg. mit Hilfsaggregat

**Fzg. mit Gleichstrommotor

***Fzg. mit Drehstrommotor

Solaris Trollino 18 AC III "Metrostyle" - Typ "T²"

Obus 321 in der Neutorstraße
Obus 321 in der Neutorstraße

Die letzten Solaris Trollino 18 AC die an Salzburg geliefert wurden, bekamen das sogenannte "Metrostyle". Mit diesem Design will sich der O-Bus klar vom Autobus trennen. Dieser Typ bringt bis auf die eigenwillige Front auch weitere kleinere Veränderungen mit. So gibt es jetzt eine LED-Fahrgastbeleuchtung, sowie auch eine Fußbodenbeleuchtung. Ebenso existiert bauartbedingt vorne nur ein einziger Türflügel. Diese Serie bekam einen neuen Sitzbezug im SLB Stil.

 

 

 

 

 

Technische Daten:

 

Länge: 18.000m

Breite: 2.550m

Höhe: 3.490m

Leergewicht: ca. 18,2t

Vmax: 65km/h

Leistung: 250kw

Stückzahl: derzeit 10 (321-330)

Baujahr: 2012